Mehr Zukunft für Domantik – Clu verabschiedet sich

Jetzt ist es doch soweit: Ich gebe Domantik ab und verabschiede mich an dieser Stelle!

Da ich meine ursprünglichen Pläne für Domantik aus Mangel an Zeit und Motivation aufgegeben habe, freut’ es mich, dass sich nun Übernehmer gefunden haben, die Domantik eine gute Zukunft geben wollen.

Ich will den “Neuen” nicht vorgreifen, doch habe ich – zu Eurer Beruhigung! – darauf geachtet, dass es Menschen sind, die um die Vergangenheit von Domantik wissen und nicht vorhaben, hier etwas stattfinden zu lassen, was dem oft beschworenen “Geist von Domantik” total widerspricht.

Ihr dürft also gespannt sein, was sich hier demnächst tun wird!

Wer MICH finden will, hat es nicht weit: Mein SM-Blog “In den Schattenwelten” existiert weiter – da schreibe ich sogar gelegentlich noch was rein.

Jetzt wünsche ich allen viel Freude mit dem künftigen Domantik
Macht’s gut – man liest sich!

Clu

SM-Story: Nix am Hut

Der nachfolgende Text wird DOMANTIK freundlicherweise von MIA (-> Schattenzeilen) zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen weiterhin bei MIA, so dass eine weitere Veröffentlichung oder Verwendung nur nach ihrer persönlicher Zustimmung erfolgen darf. Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv.

Plötzlich steht er vor mir, inmitten der Fetischpartygesellschaft, Samstagnacht um elf.
Unvorbereitet darauf war ich. Ich hatte ihn einige Tage vorher kennen gelernt, war noch eher flüchtig bekannt mit ihm.
Ich wollte mir mal anschauen, wo du dich so rumtreibst, sagt er mir, als ich ihn leicht erschrocken fragte, was er denn hier wolle.
Ich will mir mal deine kleine Welt anschauen, spricht er weiter, sieht mich dabei freundlich an. Ich komme mir komisch vor dabei. Ist das meine kleine Welt? Ja, irgendwie schon.
Die Party füllt sich, wir uns auch. Mit Tequila. Zwei mal braun. Ohne Zimt. Ich fühl’ mich merkwürdig. Er erscheint mir wie ein Außerirdischer in seiner unbedarften Aufgeschlossenheit, mit seinem schicken Anzug inmitten unter den andern Halbnackten.
Ich versuche, mich mit seinen Augen zu sehen. Was für einen Eindruck muss das ganze Treiben auf ihn machen, der bis dahin nie dergleichen gesehen hat? Was für einen Eindruck muss ich wohl auf ihn machen? Und: wieso interessiert mich das eigentlich, was ich für einen Eindruck mache? Wieso bin ich trotz Heimvorteil urplötzlich so nervös? SM-Story: Nix am Hut weiterlesen

Eine persönliche Nachricht

Wer darauf wartet, dass hier irgend etwas Ähnliches wie das frühere DOMANTIK wieder erstehe, wartet vergeblich!

Ich habe es lange in mir bewegt, jede Menge Ideen gehabt, alte Materialien gesichtet, mit früheren Domantik-Freunden geredet, die mir auch die eine oder andere Hilfe angeboten haben. Doch trotz aller freundlichen Ermunterungen (danke!!!) fehlt mir einfach der gewisse Kick, etwas von alledem umzusetzen. Alles, was sich so anbietet, sehe ich immer “im Vergleich” mit früher – und alles, was es früher auf Domantik gab, gibt es heute anderswo größer, vielfältiger, schneller – ja, besser!

Hier eine kleine Com oder auch nur ein Magazin für diejenigen zu betreiben, denen es in der SZ zu krass ist, reizt mich nicht. Es GIBT ja ein paar kleine Foren, in die man sich einbringen kann und wo es gemütlich und respektvoll zugeht. Und unzählige Zirkel in der SZ, wo jede Gruppe ihre gewünschte Atmosphäre erzeugen kann, technisch hoch entwickelt, sozial und neigungstechnisch weit aufgefächert.

Kurzum: es braucht nicht noch ein Magazin, noch eine Bilderhalde, noch eine Story-Sammlung, noch einen Kontaktanzeigen-Markt und noch eine Bühne für die Künstler und Autoren.

Dieses Überlegen rund um Domantik hat meinem eigenen Schreiben nicht gut getan: Die Schattenwelten liegen nahezu brach, weil ich mir bei jeder Schreib-Idee immer gleich denke: EIGENTLICH solltest du doch erstmal DOMANTIK beleben…

Nö, sorry: daraus wird nichts. Ich gebe alle Pläne auf und habe im Moment mit und auf Domantik NICHTS vor.

  • Vielleicht verkaufe ich die Domain, wenn sich ein Interessent meldet, der mir zusagt.
  • Vielleicht lasse ich alles einfach mal so stehen, bis mir irgendwann eine Web-Idee zufliegt, bei der ich spontan sage: JA, das werde ich auf DOMANTIK einfach mal probieren!
  • Vielleicht lösche ich das Blog und mach’ ein bisschen Webkunst hier – oder präsentiere interessante “Toys des Monats”… wer weiß!

Bis irgendwann grüßt Euch

Clu

Sechs domantische Surftipps im Juli 2009

Mit Surftipps rund um BDSM ist es so eine Sache: die Links veralten allzu schnell, oft sind die Blogs und Seiten, die da starten, engagierte Eintagsfliegen, die genauso schnell verschwinden, wie sie gekommen sind. Oder sie dümpeln ewig als “Webleichen” dahin, mit einem letzten, zwei Jahre alten Eintrag – SM als Thema ist offensichtlich nicht besonders nachhaltig.

Mir regelmäßigen Empfehlungen wollen wir die Spreu vom Weizen trennen (und wer einen Vorschlag hat, möge ihn mitteilen!). Los geht’s:

  1. FuchskindAus dem Fuchsbau: Wildes, verrücktes, buntes und völlig triviales aus Fuchskinds Leben. Und natürlich einen Einblick in ihr Schaffen, das wirklich verrückte SM-Comics hervor bringt! Die versammelt sie z.B. im extra langen SMIgelKalender, der vom Mai 2009 bis Dezember 2010 reicht!
  2. Schattenzeilen: BDSM-Literatur, Geschichten, Gedichte, Rezensionen – berühmt und immer wieder lesenswert! In der Story-Community stellen Autorinnen und Autoren ihre Texte vor, die sich der Gefühlswelt um SM, Bondage, Lack und Leder widmen. Keine Pornografie, sondern knisternde, literarische Erotik. Keine der tausend Bilderseiten für das Auge, sondern eine der wenigen Gedankenseiten für den Kopf.
  3. TOXYD – der BDSM-Blog – eines der wenigen regelmäßig aktualisierten SM-Blogs mit Geschichten, News und Berichten aus der Szene. Es ist ein Mehr-Autoren-Blog mit Menschen, die man teils auch aus anderen Zusammenhängen kennt; Witzige Fundsache: der ultimative Bondage-Song.
  4. Painlady – Erotik und BDSM: Bilder und Texte, Painladys Sicht auf BDSM – von der dominanten Seite betrachtet, jedoch sehr einfühlsam geschrieben;
  5. Jester’s Insel im Netz – unterhaltsames und informatives Blog eines Bondage-Freundes, der sich so beschreibt: “zuweilen unernst, verspielt, ungeduldig, dem Genuss nicht abgeneigt, fesselnd, Lexikon, Fotograf, kein Dom, aber Top, häufig Trickster, manchmal Loki, und mag Seile am liebsten, jedoch nicht exklusiv”.
  6. NachtWaertZ – Erotik-Blog – auf dem Blog des bekannten Verlags lassen uns mutige Schreiber an ihren erotischen Erlebnissen und Fantasien teilhaben. Lesenwert!

24. – 26.7: Kunst, Körper, Liebe – die xplore 2009

Die xplore ist ein dreitägiges Festival zu kreativer Sexualität, BDSM, Performance und Ritual, die in diesem Jahr zum sechsten Mal statt findet. An den drei Tagen wird es wieder über 40 Workshops, Demonstrationen und Performances zu verschiedenen Spielarten und Aspekten von Sexualität geben – im sommerlichen BERLIN, veranstaltet von Felix Ruckert (Schwelle 7) und seinem Team.

xplore

Mit dem Programm im Jahr 2008 versuchen die Veranstalter, die Xplore einem breiteren Publikum zu öffnen, um diesem den Zugang zu Techniken kreativer Sexualität, Körperkunst und frischen Ideen zu Liebe und
Beziehung zu ermöglichen.

Wieder soll es reichlich Gelegenheit geben, in praktischen Kursen Basistechniken kennenzulernen und sich neuen sinnlichen Erfahrungen auszusetzen, von sanften Körpertechniken bis hin zu sadomasochistischen Praktiken. Andere Workshops legen den Schwerpunkt auf die Vermittlung von Fachwissen und spannende intellektuelle Auseinandersetzungen. Künstlerische Darbietungen, die sich mittels Tanz, Musik, Performance, Film oder Fotografie mit Körper und Sexualität beschäftigen, ergänzen die Veranstaltung um weitere Highlights.

Weiter heißt es in der Ankündigung:

“Die besondere Atmosphäre der xplore wird geprägt durch die Teilnehmer: die, die immer wieder kommen und die, die zum ersten Mal dabei sind. Die Vielfältigkeit dieser Menschen, ihre zwanglosen Umgangsformen, ihre Intelligenz und Aufgeschlossenheit, vor allem aber ihr bemerkenswerter Sex-Appeal machen die xplore erst zu dem was sie ist: einer intensiven und herausfordernden, zugleich aber entspannnten und lustvollen Expedition; einem Drei-Tage-Trip über die Höhen (und Abgründe !!!) menschlichen Erfindungsgeists in Sachen Sexualität.”

Und hier kann man einen Blick ins Programm riskieren, mal schauen, WER die Dozenten bzw. Workshopleiter/innen sind, Berichte aus früheren Jahren lesen – oder sich auch gleich anmelden.

BDSM: Rat und Info beim Gentledom

Während klassische Info-Seiten und persönliche SM-Homepages mit Beratungsteil vielerorts in Dämmerschlaf verfallen sind (einschließlich dieser hier!), ist auf Gentledom.de eine neue, umfangreiche Beratungsseite entstanden, die alles hat, was Domantik-Lesern gefallen könnte:

  • Themen- und Schlagwort-Artikel, nicht nur für Einsteiger,
  • Umfragen, die zeigen, was andere denken,
  • Geschichten, nach Themen und Neigungen sortiert;
  • Blogs zum Mitschreiben für Gast-Autoren
  • Interviews, an denen jeder teilnehmen kann;

und vieles mehr, was sich leider gar nicht so leicht anhand der Rubriken finden lässt. Stöbern lohnt sich auf jeden Fall!

gentledom.de

Eine Sitemap bzw. ein Gesamtinhaltsverzeichnis würde zu mehr Übersichtlichkeit verhelfen, auch wünscht man sich eine Suchfunktion. All das soll auch durchaus noch kommen: Gentledom baut weiter aus und sucht nach einem (ehrenamtlichen!) Webprogrammierer, der Lust hat, die Möglichkeiten der schon jetzt recht umfangreichen Seiten um nützliche Features zu ergänzen.

Mich freut jedenfalls, dass es mal wieder eine gute BDSM-Seite gibt, an die ich guten Gewissens alle verweisen kann, die bedauern, dass hier noch wenig los ist. Ich hatte ja geschrieben, dass ich nicht etwa das “alte Domantik” wieder erstehen lassen werde: alles hat seine Zeit und im Jahr 2009 kann man nicht dasselbe machen wie 2003, ganz so, als hätte sich nichts verändert.

Aber schaut mal wieder rein – ich plane immerhin gerade den ersten Themenschwerpunkt. Mehr dazu nächste Woche!

Magazin für BDSM und kreative Erotik